Körperschalldämmung

Eine Körperschalldämmung ist dort nötig, wo Strömungsgeräusche in Wasserleitungen oder Heizungsleitungen auftreten oder wo Maschinen Schwingungen als Körperschall an den Fußboden und die Wände abgeben. So kann z.B. die Waschmaschine auf Schwingfüße oder eine Dämpfermatte gestellt werden. Wichtig ist eine richtige, akustisch „entkoppelte“ Installation. Dabei werden weichfedernde Dämmstoffe und Materialien zwischenmontiert. Bei Montage von Rohrschellen ist für eine ausreichende Entkoppelung zu sorgen. Am besten werden reißfeste, gepolsterte Formteile für eine optimale Dämmung verwendet.